Monthly Archives: Februar 2011

hibernation 2011

hibernation 2011

ahoi 2011er_innen!

2011 wird ein produktionsjahr. deshalb nur eine lesung oder veranstaltung pro monat. im februar gab es noch drei: leipzig, bamberg, marburg, allesamt fußball vs. riot folk mit neuen, unveröffentlichten geschichten und gesang. meine aktuellen themen findet ihr unter „themen als referent“.

was wird? meine dissertation zu antidiskriminierungsdiskursen im englischen und deutschen (profi-)fußball. daraus sollen zwei einführungsbüchlein entstehen, eines zu diskriminierung im fußball und eines zu fußball als herrschaftstabilisierenes element.

daneben schreibe ich zur belohnung fragmente an meinem reiseroman rund um meine erste usa-reise an den straßenrändern und auf frachtzügen. fragmente für einen romanhaften teil zwei dazu gibt es auch schon, in der es um white trash in den usa, drogen, sexuellen missbrauch und anarchismus in selbstreferentieller gonzo-manier gehen wird. aber das altbekannte ding: wer weiß, wann das alles fertig wird.

soeben ist gabriel kuhns „soccer vs. the state“ bei pm press mit zwei texten von und einem interview mit mir erschienen.

und bald erscheint die zweite auflage von marvin chladas einführungsband „das universum des gilles deleuze“ bei alibri. dort gibt es eine überarbeitete version meines essays „gilles deleuze als souffleur. die müller-maschine dockt an“, in dem ich gilles deleuzes philosophie und ihre praxis mit dem theater und der dramatik von heiner müller, antonin, artaud und werner schwab zusammen bringe. hat große freude gemacht, daran noch einmal zu arbeiten.

in brighton scheint die sonne,

der fefczak-gerd